Neuigkeiten

Besichtigung der restaurierten Statue "der Gnadenstuhl des Romonttors" im MAHF 19. Februar 2019 von 18:00 - 19:30

Dieses wunderschöne Werk, vermutlich entstanden um 1340, 141 cm hoch, mit der Inventarnummer MAHF 7375 ist nun restauriert. Die Finanzierung wurde von den Freunden des MAHF und des ESPACE Freiburg übernommen.

Aus diesem Grund wird sie nun in der neuen Erscheinungsform exklusiv den Freunden vorgestellt und zwar am Dienstag den 19. Februar von 18 – 19.30 Uhr in Anwesenheit der Restauratorin Frau Françoise Rohr.

Alle Freunde sind zur Besichtigung ganz herzlich eingeladen, sowie zum anschliessenden Aperitif. Kommt zahlreich !

 

1. Facebook Artikel „Gnadenstuhl Romonttor“ ist hier!

2. Facebook Artikel „Gnadenstuhl Romonttor“ ist hier!

 

 

Pressemitteilung

Die Freunde des MAHF und des Espace sind entstanden !
Seit der Eröffnung des Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle verfügten die Freunde des MAHF über einen freien Eintritt nicht nur im Museum für Kunst und Geschichte, sondern auch im Espace. Eine stillschweigende Praxis, da das Espace vom Personal des Museums verwaltet und gestaltet wird. An ihrer letzten Generalversammlung haben die Freunde des MAHF einstimmig dem Vorschlag, die Freunde des MAHF und des Espace zu werden, zugestimmt. Diesen Entscheid hat der Stiftungsrat des Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle am letzten Freitag wohlwollend anerkannt.
Alle Partner dieses neuen Abenteuers sind überzeugt, dass die Verbindung der Kräfte und Ideen in Zukunft zu einer besseren Kenntnis der historischen und künstlerischen Schätze der beiden Hochburgen der Freiburger Kultur führt !
Der erneuerte Verein, vereint im MAHF und im Espace, steht allen Kunstbegeisterten offen mit seinem reichhaltigen Programm und seinen attraktiven Vorteilen :

  • Freier Eintritt im Museum und im Espace Jean Tinguely – Niki de Saint Phalle
  • Regelmässige Informationen zu den Aktivitäten der Museen (Führungen, Vorträge, Konzerte, Ateliers…)
  • Einladung zu den Vernissagen
  • Exklusive Führungen für die Freunde des MAHF und des Espace zu allen Wechselausstellungen
  • Kostenlose Teilnahme an den « Entdeckung am Dienstag » (Werke aus den Sammlungen)
  • Dokumentation zu den Werken des Museums und des Espace (gratis sechs Museumsblätter pro Jahr)
  • Unterstützung der Aktivitäten des Museums und des Espace für die Kinder
  • Finanzielle Unterstützung des Museums und des Espace für den Kauf wichtiger Werke
  • Kostenloser Erhalt der Publikationen der Freunde des MAHF und des Espace
  • Teilnahme an den von den Freunden des MAHF und des Espace organisierten Vorträge
  • Einladung zu den Ausflügen und Reisen in der Schweiz und im Ausland organisiert durch die Freunde des MAHF und des Espace

Assemblée générale du 19 mars 2018

Nous avons le plaisir d’inviter les Amis du musée d’art et d’histoire le lundi 19 mars 2018 à notre assemblée générale précédée d’une conférence de M. Lorenzo Amberg, salle du lapidaire.

18 h 30 Conférence de M. Lorenzo Amberg, ancien ambassadeur de Suisse (voir détail ci-dessous)

«Partout où je me promenais à Zurich, l’ombre de Lénine était suspendue au-dessus de moi»
Alexandre Soljenitsyne en Suisse 1974–1976

19 h 30 Assemblée générale

  1. Ordre du jour
    2. Procès-verbal de l’assemblée générale du 20 mars 2017*
    3. Rapport de la présidente
    4. Comptes 2017 / Rapport de vérification / Approbation et décharge du comité
    5. Election des vérificateurs des comptes
    6. Démission et élection au comité
    7. Modifications des articles 1, 2 et 8 des statuts
    8. Augmentation des cotisations
    9. Programme d’activités 2018
    10. Programme des expositions du Musée 2018
    11. Divers

* Des exemplaires du procès-verbal de l’assemblée générale 2017 seront à votre disposition une demi-heure avant le début de l’assemblée.

Après l’assemblée, un apéritif vous sera servi dans le hall d’entrée du musée.
Au plaisir de vous revoir, je vous présente, chers membres, mes plus cordiales salutations.
Angélika Sekulic, présidente

Soljenitsyne arrivant à Zurich

Conférence du 19 mars 2018

18 Uhr 30 Vortrag von Dr. phil. I Lorenzo Amberg

Soljenitsyne in der Schweiz 1974-1976

Alexandre Soljenitsyne, Autor von verschiedenen Publikationen, Nobelpreis in Literatur im Jahr 1970 und ideologischer Feind Nummer 1 der sowjetischen Regierung, wird 1974 verhaftet nachdem sein Buch « Der Archipel Gulag » in Paris erschienen ist. Anderntags wird er seiner Nationalität entledigt und nach Deutschland abgeschoben. 3 Tage später kommt er in Zürich an und bleibt für 2 Jahre. Somit lebt er in derselben Stadt wie Vladimir Lenin, der da 60 Jahre zuvor den Staatsstreich vorbereitet hatte und schreibt 1975 das Buch „Lenin in Zürich“.

 


 

Begegnung

31. Januar 2018

…zwischen dem MAHF-Espace/Naturhistorisches Museum : eine Führung für die Freunde der beiden Museen der Ausstellung « RhinoStar » ist geplant für den 31. Januar 2018, danach ein gemeinsamer Aperitif. Eine tolle Initiative und eine gute Gelegenheit sich kennen zu lernen. Das genaue Programm folgt.