Reisen & Ausflüge

«Düfte und Stimmungen der Provence», eine Reise nach Marseille und Aix-en-Provence, vom Dienstag 28. Sept bis Samstag 02. Oktober 2021

Massalia wird um 600 v. Ch von Griechen gegründet, die von Phocaea in Kleinasien herkommen, dem jetzigen Foça an der Ostküste Anatoliens in der Türkei. Diese langjährigen Wurzeln erklären uns warum Marseille auch ‘la cité phocéenne’ genannt wird. Diese ‘älteste Stadt Frankreichs’ hat stets eine grosse Offenheit und einen Wunsch nach Austausch mit fremden Völkern und Kulturen gezeigt. Marseille ist eine einzigartige Stadt dessen Gerüche man beschnuppern sollte.

Aix-en-Provence, seinerseits, historische Hauptstadt der Provence, ist ursprünglich eine keltische Siedlung die um 150 v.Ch, und unter dem Namen Aquae Sextiae, die erste römische Gründung auf dem jetzigen Frankreich darstellt. Aix durchquert die Jahrhunderte und Aufstände ohne ihren Charme zu verlieren, wird Hauptstadt der Narbonnaise und Sitz des Bistums. Diese provenzalische Stadt ist auch ein einzigartiger Ort den man mit wohlwollen beobachten sollte.

 

Wir werden mit dem Zug nach Marseille reisen und in einem 4* Hotel des Stadtzentrums uebernachten.

Mit einem Reisecar und zu Fuss werden wir die Schätze dieser beiden Städte entdecken.

 

Diese Reise nach Marseille und Aix-en-Provence wird mit der Beihilfe der Reise-Agentur ‘Ailleurs Culture’ von Marseille durchgeführt. Während unseres Aufenthaltes werden wir von einem französich sprechenden Conférencier und Kunsthistoriker begleitet und wir werden alle Kopfhörer zur Verfügung haben, um eine gute Verständigung zu sichern.

 

Dienstag 28. September – Treffpunkt um 07.30 Uhr in der Bahnhofshalle Freiburg. Abfahrt des Zuges um 07.56 Uhr, mit Korrespondenz in Genf (09.18/09.30 Uhr) und Lyon (11.22/11.36 Uhr). Individuelles Mittagessen im TGV Lyon-Marseille. Ankunft in Marseille-St-Charles um 13.23 Uhr. Transfert mit dem Reisecar und geführter Besuch der Basilika Notre-Dame de la Garde, ihren Mosaiken, der im Felsen gehauenen Krypta, und der monumentalen Statue der Jungfrau mit Kind. Anschliessend Führung durch die St-Viktor-Abtei und seiner eindrücklichen Sammlung von Sarkophagen. Kleiner Imbiss-Halt mit einer Degustation von ‘navettes’, einer Spezialität von Marseille. Weiterfahrt mit dem Car und Führung durch das Musée d’Histoire de Marseille und seiner Flottille antiker Schiffe, der Kirche von Malaval aus dem 5.Jahrhundert, und der vor über 27’000 Jahren bewohnten Cosquer Grotte und ihren Wandmalereien. Anschliessend check-in in unserem 4*-Hotel ‘Mercure Cannebière Vieux-Port’ an der Avenue de la Cannebière 48. Abends ein gemeinsames Nachtessen in einem Restaurant des Stadtzentrums.

 

Mittwoch 29. September – Frühstück im Hotel, anschliessend Spaziergang zum Vieux Port, Durchgang der Ombrière von Norman Foster, in Richtung Esplanade J4 für eine Führung des MuCEM, das Museum der Zivilisationen und des Mittelmeeres, und über den Laufsteg zur Festung St-Jacques. Besuch einer Ausstellung des Museums. Gemeinsames Mittagessen in einem Restaurant des Quartiers. Anschliessend Entdeckung des Panier-Quartiers, eines der ältesten der Stadt. Je nach Möglichkeiten, Besuch der kulturellen Institution Centre de la Vieille Charité und der Kapelle von Pierre Puget mit ihrer eiförmigen Kuppel. Am Ende des Nachmittags, Transfer mit dem Car um die Operation Euroméditerranée zu entdecken, die Umwandlung eines ehemaligen brach liegenden Hafensektors in ein urbanes Zentrum mit Wohn-, Büro und Ladenbereichen. Dann zurück mit dem Car zum Hotel. Abend und Nachtessen frei.

 

Donnerstag 30. September – Frühstück im Hotel und dann entlang der ikonischen Cannebière in Richtung des im 19.Jhr errichteten Longchamp Palast. Führung durch das sich im Nordflügel des Palastes befindende Kunstmuseum. Besuch der Dauerausstellung mit Kunstwerken berühmter italienischen und französichen Maler des 16. und 17. Jahrhunderts, die Kunst aus der Provence des 17. und 18. Jahrhunderts, und endlich die französische Kunst des 19. Jahrhunderts.

Gemeinsames Mittagessen in einem Restaurant des Quartiers. Zu Beginn des Nachmittags, Ausflug mit dem Schiff um Marseille von seiner Seeseite zu entdecken. Am Château d’If vorbei bis zu den Calanques. Nach der 2,5-stündigen Ausfahrt, zurück zum Vieux Port. Ende des Nachmittags und Nachtessen frei.

 

Freitag 1. Oktober – Frühstück im Hotel. Anschliessend Tagesausflug mit dem Reisecar nach Aix-en-Provence.

Besuch der Kathedrale des Heiligen Erlösers, ihr Triptychon des brennenden Busches, ihr Kloster und der aus diversen Stylen bestehenden Fassade. Spaziergang durch die Altstadt und Besuch des Rathausplatzes und seines Marktes, des Boulevards Cours Mirabeau mit seinen hundertjährigen Platanenbäumen, und des Mazarin-Quartiers mit seinen Herrenhäusern. Gemeinsames Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Anfang Nachmittag Besuch des Granet-Museums und seiner sehr umfangreichen Sammlung des Ancien Régimes, seiner modernen Sammlung mit Bildern von Paul Cézanne, und endlich, die Dépendance Granet XXe in der Kapelle der weissen Büsser mit der eindrücklichen Sammlung des Jean Planque über die moderne Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Mitte Nachmittags, Transfer mit dem Car für einen Besuch der Vasarely Stiftung und seinen monumentalen Kunstwerken des ‘Kinetismus’, abstrakte geometrische Gemälde. Anschliessend, Rückkehr mit dem Car nach Marseille. Abend und Nachtessen frei.

 

 

Samstag 2. Oktober – Frühstück im Hotel und check-out. Abfahrt mit dem Reisecar für eine letzte Führung durch die 1947-1952 erbaute Cité Radieuse von Le Corbusier. Dieser Bau stellt die erste realisierte vertikale Garten-stadt dar. In kleineren Gruppen, Besuch einer sich im ursprünglichen Zustand befindenden Wohnung, und Aufstieg auf das flache Dach um die Gemeinschafts-Einrichtungen dieses ‘Wohn-Systems’ zu entdecken… und einen letzten Blick auf die Stadt Marseille zu werfen. Gemeinsames Mittagessen in einem nahen Restaurant. Anfang nachmittags, Transfer mit dem Car zum Bahnhof Marseille-St-Charles. Abfahrt des TGV von Marseille um 15.36 Uhr mit Korrespondenzen in Valence (16.40/16.55 Uhr) und Genf (20.01/20.42 Uhr). Individuelles Nachtessen im Zug. Ankunft in Freiburg um 22.03 Uhr.

 

Reisekosten : 1’400.- CHF pro Person im Doppelzimmer oder 1’650.- CHF pro Person im Einzelzimmer, umfassend: Die Zugsreise von Genf nach Marseille und zurück, die Ausflüge mit dem Reisecar Grand Tourisme, die Unterkunft im 4* Hotel ‘Mercure Cannebière Vieux-Port’ inkl. Frühstück, die Mittagessen vom Mittwoch bis Samstag, das Nachtessen des Dienstag Abend, die Eintritte und Führungen in den Museen und anderen Besuchsorte, sowie eine Assistenz und Rückführungs-Versicherung.

 

Nicht inbegriffen sind : die Reise im Zug von Freiburg nach Genf und zurück, das Mittagessen des Dienstags und das Nachtessen des Samstags im Zug, sowie die Nachtessen des Mittwoch, Donnerstag und Freitag Abend.

 

Betreffend der aktuellen Pandemie errinnern wir, dass alle Teilnehmenden eigens verantwortlich sind die nötigen Schritte unternommen zu haben um nach und durch Frankreich reisen zu dürfen.

 

Definitve Anmeldung : bis 15. Juli 2021, das Anmeldeformular finden Sie unter diesem Link.

Anzahl Teilnehmende : Minimum 25, maximum 50

 

Die Einzahlungsscheine werden den angemeldeten Personen zugeschickt.

Wegen der im Hotel vorzunehmenden Reservation sind die Anmeldungen definitiv.

Im Falle einer nachträglichen Abmeldung kann sich eine eingeschriebene Person durch einen anderen Teilnehmer seiner Wahl ersetzen lassen.

 

«Die Flandern des Van Eyck, Rubens & Co» vom Montag 07. bis Samstag 12. März 2022

Beschreibung der Reise

Jan Van Eyck lebte von 1390 bis 1441, Pierre Paul Rubens von 1577 bis 1640. Der eine ist in Brügge gestorben, der andere in Antwerpen. Diese beiden ganz grossen Künstler haben eine unlöschbare Spur im Firmament der grossen Maler hinterlassen. Sie haben, mit manch anderen Künstlern, die flämische Malkunst dieses goldenen Zeitalters erstrahlen lassen.

Flandern ist aber weit mehr als diese beiden weltbekannten Maler. Flandern strotzt von architektonischen und urbanen Schätzen, von beeindruckenden Skulpturen, von grossen Malereien.

Dies wollen wir mit Euch gemeinsam entdecken.

Nach Wallonien im Jahre 2018, den Niederlanden in 2020, wird es nun Flandern im Frühjahr 2022 sein.

Unsere Reiseroute wird uns am Montag 7. März mit dem Flugzeug von Genf nach Brüssel führen, und weiter nach Gent, wo wir 5 Nächte in einem 4* Hotel übernachten werden. Von Gent aus werden wir mit dem Reisecar ausziehen um Flandern bis zu den hintersten Winckeln zu entdecken. Am Samstag 12. März nachmittags kehren wird nach Genf zurück. Während unserer Reise werden wir von Frau Christine Deletaille begleitet sein, die uns schon in Wallonien und in Genua geführt hatte.

 

Montag 7. März – Abfahrt mit dem Zug von Freiburg um 07.56 Uhr. In Genf, check-in für den Flug von Brussels Airlines SN 2714 mit Abflug um 11.25 Uhr. Leichtes Mittagessen während des Fluges. Ankunft in Brüssel/Zaventem, Transfert zum Reisecar und Weiterreise nach der Universitätsstadt Leuven. Geführter Spaziergang und Besuch des «Grossen Beginenhofes», des «Stadthauses», der «Stiftskirche St.Peter» und seines Schatzes mit den Werken flämischer Primitiven, des «Museums M» mit seiner Ausstellung  moderner Kunst und über die Kunstgeschichte, und zum Abschluss, Besuch der «Universitätsbibliothek Leuvens».

Weiterreise mit dem Car nach Gent und check-in im 4* Hotel «NH-Hotel Gent Belfort». Am Abend gemeinsames Nachtessen.

 

Dienstag 8. März – Frühstück im Hotel und Transfert mit dem Car 4* nach Antwerpen. Besuch des «Zentralbahnhofs Antwerpen» und Spaziergang durch das «Quartier der Diamantenhändler». Führung durch das «Rubenshaus», und anschliessend Rundgang durch die historische Altstadt von Antwerpen mit seinem «Grossen Platz», der «Kathedrale Notre-Dame» mit dem von ‘Rubens’ geschaffenen Altarbild, der «Kirche des Hlg Karl Borromäus» und den von ‘Rubens’ dekorierten Kunstwerken, Gemeinsames Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Anschliessen Besuch des «Snijders und Rockox Hauses» über das Bürgertum des 17.Jahrhunderts, und Nachmittags, das «Museum aan de Stroom» und der ‘Paul und Dora Janssen Sammlung’ über die prekolumbianische Kunst. Rückreise nach Gent mit dem Car. Abends frei.

 

Mittwoch 9. März – Frühstück im Hotel und Abfahrt mit Car 4* nach Brügge. Geführter Spaziergang durch das historische Stadtzentrum. Besuch des «Beginenhofs ‘Weinreb-Geheges’», der «Liebfrauen-Kirche von Brügge» mit seiner von ‘Michelangelo’ geschaffenen ‘Madonna mit Kind’ und den Grabdenkmälern der ‘Maria von Burgund’ und des ‘Karl des Kühnens’, des «Memling-Museums» im alten ‘St- Johann Hospital’, und, um den Appetit anzuregen, Besuch des «Groeninge-Museums» mit Kunstwerken flämischer Altmeister und, unter anderem, des ‘Van Eyck’. Gemeinsames Mittagessen in einem Restaurant des Stadtzentrums. Wenn wir Zeit und Lust haben, kleine Bootsfahrt auf den Kanälen Brugges. Fortsetzung der geführten Wanderung und Besuch des «Burg-Platzes», des «Stadthauses» und seinen Prunksälen, der «Heilig-Blut-Basilika von Brugge», und für die unzimperlichen, die «Kirche Jerusalems», die private Kapelle der Handelsfamilie ‘Adornes von Genua’. Und endlich, Rückreise im Zug nach Gent, und mit dem Tram zu unserem Hotel. Abends frei.

 

Donnerstag 10. März – Frühstück im Hotel und Ausflug mit dem 4* Reisebus nach Mechelen. Geführter Rundgang durch die «Königliche Wandteppich-Manufaktur ‘de Witt’», berühmt für die Restaurierung grosser Wandteppiche. Anschliessend Stadtrundgang und Besuch des im 15.Jahrhundert erbauten «Palast der Margarete von Oesterreich», der Tante von ‘Karl V’, der im gothischen Stil errichteten und mit einer barocken Kanzel bestückten «Sankt Rumold Katedrale», des «Stadthauses» und des «Grossen Platzes», und endlich die «Liebfrauen-Kirche von Hanswijk», eine barocke Kirche mit eindrücklichen Beichtstühlen.

Weiterreise mit dem Car nach Lier und Mittagessen in einem zentral gelegenen Restaurant der Altstadt.

Führung durch das «Zimmer Museum» mit seiner ‘astronomischen Uhr’, und durch den «Zimmer-Turm» mit seinen sphärischen Darstellungen der vergehenden Zeit. Kleiner Verdauungsspaziergang und Besuch des Grossen Platzes und seines Stadthauses, und abschliessend der «Stiftskirche Sankt Gummarus», Hochzeitsort des ‘Philipp I. von Oesterreich’, genannt ‘der Schöne’, und ‘Johanna von Kastilien’, ‘der Wahnsinnigen’.

Rückreise im Car nach Gent. Abends frei.

 

Freitag 11. März – Frühstück im Hotel und Abfahrt mit dem 4* Car nach Ostende. Stadtspaziergang auf Entdeckung des «Street art von Ostende», anschliessend Führung durch das «Mu.Zee» und seiner Sammlung belgischer Kunst ab dem Jahre 1830, und vorallem der Kunstmaler ‘James Ensor’ und ‘Leon Spilliaert’.

Weiterreise mit dem Car nach Diksmuide, und einem gemeinsamen Mittagessen auf dem zentralen Platz. Fortsetzung der Exkursion nach Ypern. Geführter Besuch des «In Flanders Fields Museum» und seine ergreifende Ausstellung über den Ersten Weltkrieg. Anschliessend Spaziergang um die «Tuchhalle und seinem Belfried», die «Sankt-Martins Kathedrale» mit den Grabstätten des Bischofs ‘Cornelius Jansen’, auch ‘Jansenius’ benannt, und des ‘Grafen Robert III. von Flandern’, auch unter der Bezeichnung ‘der Löwe von Flandern’ bekannt. Als Abschluss des Tages ein Moment der Besinnlichkeit am Ehrenbogen der «Menenpoort», und Rückreise im Car nach Gent.

Am Abend ein festliches und gemeinsames Nachtessen.

 

Samstag 12. März – Frühstück im Hotel und check-out aus dem Hotel. Besuch der «Sankt-Bavo-Kathedrale» und des aussergeöhnliches ‘Polyptychon’ von ‘Hubert und Jan van Eyck’. Stadtrundgang und kurzer Besuch der «Burg Grafenstein», und abschliessend, Führung durch das «Kunstmuseum von Gent».

Transfert im Reisebus zum Flughafen Brüssel/Zaventem. Individuelles Mittagessen im Flughafen. Check-in für den Rückflug Brussels Airlines SN 2719 mit Abflug um 14.50 Uhr. Ankunft in Genf um 16.05 Uhr. Rückreise mit dem Zug nach Freiburg. Ankunft Samstag abends um ca 19.30 Uhr.

 

Reisekosten : 1’700.- CHF pro Person im Doppelzimmer oder 1’900.- CHF pro Person im Einzelzimmer, umfassend : die Reise im Flugzeug mit einem Koffer im Gepäckraum und einem Handgepäck, die Ausflüge im 4* Luxus-Reisecar und im Zug 2.Klasse, die Unterkunft im Hotel inkl. Frühstück, die Mittagessen vom Montag bis Freitag, die Kaffeepausen unterwegs, die Eintritte und Führungen in den Museen und anderen Besuchsorte, und für Montag und Freitag abend, die gemeinsamen Nachtessen. Nicht inbegriffen sind : die Reise im Zug Freiburg – Genf Flughafen und retour, sowie die Nachtessen des Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstagabend, sowie das Mittagessen des Samstags am Flughafen.

Definitive Anmeldung : die Anmeldungen sind ab Herbst 2021 wieder offen

Teilnehmer : min 25, max 50

Die Einzahlungsscheine werden den angemeldeten Personen zugeschickt.

Wegen den auf den Flügen Genf-Brüssel Hin- und Rückflug vorzunehmenden Reservationen, sind die Anmeldungen definitiv. Im Falle einer Abmeldung vor dem 31. Januar 2022, kann sich die angemeldete Person durch einen anderen Teilnehmer seiner Wahl ersetzen lassen. Im Falle einer späteren Abmeldung, bleiben die Flug- und Uebernachtungs-
kosten geschuldet.

« Das christliche Burgund im Mittelalter » 16. – 18. Mai 2022

Neue Daten: vom Montag 16. bis Mittwoch 18. Mai 2022

Nach vielen Invasionen der Sarazenen, der Ungaren und der Wikinger erfuhr der Süden des Burgunds ein Wiederaufleben der Besinnung und der Kunst dank der Kirche. Im 10. Jahrhundert waren die religiösen Bewegungen sehr stark in der Region von Macon.

Das Benediktinerkloster von Cluny wurde 910 gegründet, um dem Bedürfnis einer mystischen Bewegung im Europa der Karolinger, dekadent und verunsichert, eine Antwort zu geben. Die Regeln des heiligen Benedikt von Nursie verbreiteten sich sehr rasch über ganz Frankreich. Schon im 12. Jahrhundert zählte man 10‘000 Mönche, abhängig von Cluny, in 1‘450 Häusern. Neben andern, führte Peter der Ehrwürdige das Kloster Cluny, aber auch Bernhard von Cîteaux, Gründer des Zisterzienserordens, wohnte da und predigte den zweiten Kreuzzug und baute das Clos de Vougeot. Passant war auch der geniale Theologe Abélard dessen Geschick, wegen seiner Liebe zu Héloïse, eine andere Richtung nahm.
Im 10. Jahrhundert flohen einige Benediktinermönche vor den Barbareninvasionen und liessen sich in Tournus auf einem alten romanischen Castrum nieder. Die Ruine der Karolinger Kapelle wurde zwischen 1006 und 1108 restauriert und so entstand eine befestigte romanische Kirche, die Älteste auf der Welt.

Sicher sind die Orte sehr renommiert, aber die Region von Macon wartet noch mit anderen Sehenswürdigkeiten auf : Brancion, sein Schloss, sein Dorf und seine Kirche aus dem 11. Jahrhundert mit dem Grab von Jocerand de Brancion, Kriegskumpel von Louis IX, gestorben in der Schlacht von Mansourah, während dem 8. Kreuzzug. Ein charmanter Ort, gut erhalten und von den modernen Angriffen geschützt.

Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit: die beiden Kirchen aus dem 10. Jahrhundert von Chapaize, mit seinem schlanken Kirchturm und in Lancharre, das Beginentum der noblen Damen.

Unsere Reise führt uns auch in eines der grossen Schlösser des Burgunds, nämlich Cormatin, erbaut von 1605 bis 1616 in der charakteristischen Architektur der Zeit von Heinrich der Sechste. Das Innere ist gefüllt von architektonischen Entdeckungen und wertvollen Dekorationen. In diesem Ort ist der Geist des Poeten Lamartine und des Prinzen von Talleyrand-Périgord, Minister von Napoleon, spürbar.

Am Anfang unseres Ausflugs haben wir die Ehre das königliche Kloster von Brou zu besuchen. Ab 1504 ist es Margrit von Österreich gelungen das Genie Flanderns mit dem Leuchten der italienischen Kunst zu verbinden. Zu sehen sind eine prächtige Kirche mit drei Kreuzgängen und Bildersammlungen.

Wir beenden die Reise mit dem Besuch der unumgänglichen Stadt Beaune, inmitten der Burgunder Rebberge. Wir besuchen die Hospize, mit dem Hôtel-Dieu und dem Museum. Ein Spaziergang durch die mittelalterliche Stadt und schliesslich, ein Besuch des «Château de Meursault» mit Weinverkostung bilden den Abschluss.

 

Programm

Montag 16.05.22
06h45 Treffpunkt Rue Louis d’Affry, hinter dem Bahnhof Freiburg
07h00 Abfahrt des Buses Richtung Burgund
. in Brou, Kaffeepause/Gipfel, Führung im königlichen Kloster, gemeinsames Mittagessen
. in Tournus, Check-in für 2 Nächte im Hotel 4* Le Rempart,
Führung in der Abteikirche St. Philibert und dem histo- rischen Zentrum
. Essen/freier Abend

Dienstag 17.05.22
07h30 Frühstück im Hotel, Abfahrt in Richtung Brancion, Chapaize, Cluny und Cormatin
. in Brancion, Führung im Schloss und historischen Zentrum.
. in Chapaize, Führung in den Kirchen von Chapaize und Lancharre
. in Cluny, gemeinsames Mittagessen, Führung in der Abtei von Cluny
. in Cormatin, Führung im Schloss
. Rückfahrt zum Hotel in Tournus, Essen/freier Abend

Mittwoch 18.05.22
07h30 Frühstück im Hotel, danach Check-out, Abfahrt Richtung Beaune
. in Beaune, Führung in den Hospizen und des Hôtel-Dieu, danach Führung durch das historische Zentrum der Stadt
. gemeinsames Mittagessen
. 13.45 Uhr Abfahrt mit dem Bus nach Meursault, Schlossbesichtigung und Weinprobe, dann Rückfahrt nach Freiburg
19h30 zirka, Ankunft in Freiburg, Rue Louis d’Affry

Kosten der Reise: 700 CHF pro Person in Doppelzimmer oder 800 CHF pro Person in Einzelzimmer, inbegriffen ist die Reise mit dem 4* Bus, die Unterkunft im 4* Hotel mit Frühstück, die Mittagessen, die Getränke unterwegs, die Eintritte und die Führungen.

Anmeldung: bis 31. Dezember 2021 über den folgenden Link: Formular Burgund

Teilnehmende : Minimum 25, Maximum 40



Vergangene Reisen und Ausflüge

2021

Solothurn « in 48 Stunden », eine Reise nach Solothurn u. Umgebung, am 01. und 02.06.2021

Die Bilder finden Sie unter diesem Link!

 



2020


vom 19. September 2020

Ausflug: « Einige Perlen am Jurafuss »

Die Bilder finden Sie unter diesem Link!


vom 24. bis 29. Februar 2020

„Die Niederlande von oben nach unten“

Die Bilder finden Sie unter diesem Link!



 

2019

Reisen u. Ausflüge 2019 (Zusammenfassung)


 

21. September 2019

Ausflug nach La Chaux-de-Fonds

Die Bilder finden Sie unter diesem Link!

Die Fotos wurden von Jean Demichel, Georges Rhally et Angelika Sekulic zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Dankeschön an die drei Autoren!

Informationen zur Reise

Video erstellt von Ljdv.ch SA – Architecture, Georges Rhally. Ein herzliches Dankeschön an die Autoren!


20. au 23. Juni 2019

Reise nach Genua

Die Bilder finden Sie unter diesem Link!

Presentation von Hr Michel Copataux

(enthält eine grosse Anzahl Bilder, bitte haben Sie Geduld beim herunterladen, warten lohnt sich. Herzlichen Dank an den Autor!)

Informationen zur Reise

Video erstellt von Ljdv.ch SA – Architecture, Georges Rhally. Ein herzliches Dankeschön an die Autoren!


18. Mai 2019

Besuch von Ateliers Freiburger Künstler (VISARTE)

Die Bilder finden Sie unter diesem Link!

Rückmeldungen der Künstler nach unseren Besuchen!


16. et 17. März 2019

Bockspringen über dem Rhein

1. Die Bilder dieser Reise sind hier!

2. Informationen zur Reise

Video erstellt von Ljdv.ch SA – Architecture, Georges Rhally. Ein herzliches Dankeschön an die Autoren!


 

2018


vom 17. bis  21. September 2018

Reise in der Wallonie

1.- Die Bilder dieser Reise finden Sie unter dieser Link!

2.- Presentation von Herrn Michel Corpataux
Wir danken herzlich Herrn Corpataux für seine Ausführung zu Gunsten der Freunde des MAHF und des ESPACE


16. Juni 2018

Genf, zur Zeit Hodlers

Die Bilder des Ausfluges können Sie unter diesem Link sehen!


5. Mai 2018

Auf den Spuren der Königin Bertha (ca 907-961), Romainmôtier und Payerne

Die Bilder des Ausfluges können Sie unter diesem Link sehen!


2017

Genf (CH)
Ostschweiz : Bischofszell-Appenzell-Fischingen

2016

Turin I (I)
Zürich (CH)
Turin II (I)

2015

Longeborgne + Abondance (VS/CH-F)
Wallis (CH)

2014

Picardie (F)
Thurgau (CH)

2013

Kyburg – Winterthur – Fahr (CH)
Lombardie – Bergame (I)

2012

Schwytz (CH)
Dresden (D)

2011

Vaduz (FL)
Lorraine (F)

2010

Tschechien I (CZ)
Aarau (CH)
Tschechien II (CZ)

2009

Madrid (E)

2008

Mülhausen – Wesserling (F)
Graubünden (CH)

2007

Oberhofen (CH
Pontarlier (F)
Rom (I)

2006

Dijon (F)
Venthône – Loèche (CH)

2005

Baden-Baden (D)

2004

Zug – Luzern (CH)

2003

La Drôme (F)

2002

Ornans (F)

2001

Luzern (CH)

2000

Basel (CH)
Île d’Ogoz (CH)
Genf (CH)

1999

Tessin (CH)

1998

Solothurn (CH)
Riehen (CH)

1997

Weil-am-Rhein (D)

1996

Basel (CH)

1995

Thun (CH)

1994

Bern – Murten – Praz (CH)
Simmenthal (CH)
Lyon (F)

1993

La Drôme –Le Tricastin (F)